Risikopatienten

Vorsorge ist die wichtigste Maßnahme bei Risikopatienten

Vorsorge ist besonders bei Risikopatienten die wichtigste Maßnahme, um Darmkrebs zu verhindern oder in einem noch kurablen Stadium zu entdecken.

Zur Darmkrebsvorsorge gibt es WHO-Richtlinien und Empfehlungen der DGVS:

  • Teilnahme an Vorsorgeuntersuchungen.

  • Personen mit erhöhtem Risiko identifizieren.

  • Ab 50. Lebensjahr jährlich Stuhltest auf verstecktes (okkultes) Blut.

  • Ab 50. Lebensjahr alle 3 - 5 Jahre Austastung des Mastdarms und ggf. endoskopische Untersuchung der unteren 30 - 40 cm des Dickdarms.

  • Bei positivem Stuhltest komplette Untersuchung des Dickdarms durch Endoskopie (Koloskopie).

  • Komplette Darmspiegelung ab dem 55. Lebensjahr alle 10 Jahre.

  • Verwandte 1. Grades von Personen mit Dickdarmkrebs ab dem 35. - 40. Lebensjahr jährlich Stuhltest und Austastung, Darmspiegelung alle 3 - 5 (10) Jahre, erstmals mit 40.

  • Verwandte 1. Grades von Personen mit Polypen und Verwandte 2. Grades bei Personen mit Dickdarmkrebs ab dem 40. Lebenjahr Darmspiegelung alle 10 Jahre.

  • Nach sicherer kompletter Polypabtragung Darmspiegelung nach 3 Jahren, dann alle 5 Jahre.

  • Bei erblichen Syndromen Darmspiegelung ab dem 25. Lebensjahr.

Information

Stichwortsuche
© 2008 Integratives Darmzentrum Bonn / Rhein-Sieg e.V.