Früherkennung

Entstehung des Darmkrebs

Der Darmkrebs entwickelt sich in der Regel sehr langsam. Durch Mutationen in den Zellen der Darmschleimhaut entstehen Polypen, die zunächst immer gutartig sind. Im Laufe der Zeit wachsen diese Polypen und es kommt zu Zellveränderungen (Dysplasien). Durch weitere genetische Veränderungen (Mutationen) entstehen in diesen Polypen schließlich bösartige Zellen, die sich ungebremst vermehren.

Dieser Prozess der Entstehung des Karzinoms aus dem adenomatösen Polypen dauert in der Regel viele Jahre. Die Entstehung und Entwicklung eines Darmkrebs ist in den meisten Fällen ein sehr langsamer Prozess. Das Risiko hierfür steigt ab dem 50. Lebensjahr. In einigen Fällen kann die Veranlagung zur Polypentstehung aber auch vererbt werden, so dass bei Personen, die in der Familie verwandte Angehörige mit Darmpolypen oder Darmkrebs haben, ein erhöhtes Risiko besteht.

 

Information

Stichwortsuche
© 2008 Integratives Darmzentrum Bonn / Rhein-Sieg e.V.