Tumorkonferenz

Im Integrativen Darmzentrum Bonn / Rhein-Sieg wird eine interdisziplinäre Zusammenarbeit gepflegt

Eine wichtige Veranstaltung ist die Tumorkonferenz, die für jeden operativen Standort mindestens wöchentlich durchgeführt wird. Hier wird die Krankengeschichte und der Krankheitsverlauf jedes Patienten mit kolorektalem Karzinom vorgestellt und unter den Vertretern verschiedener Fachdisziplinen diskutiert. Für folgende Fachrichtungen ist eine Teilnahme auf Facharztebene an der Konferenz zwingend:

  • Viszeralchirurgie
  • Gastroenterologie
  • Strahlentherapie
  • Hämatologie / Onkologie
  • Pathologie
  • Radiologie



Vor geplanten Therapiemaßnahmen und nach operativen Eingriffen soll jeder Krankheitsfall in der Konferenz vorgestellt werden. Auch die Krankheitsgeschichte aller Patienten / Patientinnen mit Rezidiven und / oder Metastasen, die sich der Versorgung im Darmzentrum anvertraut haben, werden in der Tumorkonferenz vorgestellt. Die Tumorkonferenz fasst dann interdisziplinär einen Beschluss, der die weiteren Behandlungsempfehlungen enthält und für die Weiterbehandler in der Regel verbindlich ist. Das Ergebnis der Tumorkonferenz wird in einem Protokoll dokumentiert und im Dokumentationssystem erfasst. Ebenso werden Abweichungen von den Behandlungsplänen oder Empfehlungen protokolliert. Die Empfehlungen der Tumorkonferenz werden dem betroffenen Patienten mitgeteilt und mit ihm erörtert. Der Wille des Patienten hat in allen Entscheidungen Vorrang.



Die vom Integrativen Darmzentrum Bonn / Rhein-Sieg durchgeführten Tumorkonferenzen werden auf der Homepage aufgelistet.

Information

Stichwortsuche
© 2008 Integratives Darmzentrum Bonn / Rhein-Sieg e.V.